www.goldpreis.de

Florin (Gulden) Gold

Währung: Florin (Gulden)
Land: Österreich
Herausgeber: Münze Österreich (Nachprägungen)
Prägestätte: Münze Österreich (Nachprägungen)
Prägezeichen: -
Feinheit: 900/1000
Karat: 21,6
Legierungsanteile: Kupfer
Stückelung 2,9 g; 5,81 g
Versionen: Stempelglanz
Silbermünze: -
8 Florin (Gulden) Goldmünze Nachprägung

Aktuelle Florin (Gulden) Gold Preise

GewichtAnbieterPreis
2,9 gMP Edelmetalle103,17 EUR
5,81 gHeimerle + Meule205,44 EUR

Preise ohne Gewähr bereitgestellt von Gold.de

Die Geschichte des Gulden reicht bis in das 13. Jahrhundert zurück. Im Jahr 1252 prägte die italienische Stadt Florenz mit dem Fiorino d’oro (lateinisch: florenus aureus) die ersten Goldmünzen dieser Art. Vom Florentiner Gulden leiten sich die Namen Florin (französisch und englisch) und Forint (ungarisch) ab. Im deutschen Sprachraum setzte sich hingegen früh der Name Gulden durch. Dieser stammt aus dem Mittelhochdeutschen und ist die Abkürzung für "guldin pfenninc" bzw. "guldin pfennic".

Die Goldgulden, die heute zu Anlagezwecken verkauft werden, stammen aus Österreich. Es handelt sich dabei um Nachprägungen der österreichischen Gulden. Diese wurden erstmals 1870 geprägt und 1892 durch die Krone ersetzt. Bis 1900 war der Gulden neben der Krone ein gültiges Zahlungsmittel.

Merkmale

Die österreichischen Goldgulden werden nach ihrem historischen Vorbild in zwei Stückelungen geprägt. Das 4-Gulden-Stück hat ein Feingewicht von 3,23 g, die 8-Gulden-Münze kommt auf ein Feingewicht von 6,45 g. Die Feinheit der Münzen beträgt 900/1000.

Obwohl Österreich-Ungarn der Lateinischen Münzunion nie beigetreten war, orientiert sich das Gewicht der Gulden an den Vorgaben dieser historischen Währungsunion. So entspricht das Feingewicht der 4-Gulden-Münze dem Standard eines 10-Franken-Stücks der Lateinischen Münzunion; die Münze zu 8 Gulden hat das gleiche Feingewicht wie eine 20-Franken-Goldmünze (z. B. die Vreneli). Aus diesem Grund ist auf den Goldgulden Österreichs sowohl der Nennwert in Florin (links) als auch in Franken (rechts) aufgeprägt.

Seit Anfang der 50er Jahre werden die Goldgulden mit dem einheitlichen Prägejahr „1892“ von der Münze Österreich nachgeprägt.

NominalRaugewichtFeingewichtDurchmesser
4 Gulden (Florin) 3,23 g 2,90 g 19,00 mm
8 Gulden (Florin) 6,45 g 5,81 g 21,00 mm

Entwurf

Der Avers zeigt den österreichischen Kaiser Franz Joseph I. im Seitenprofil mit einem Lorbeerkranz auf dem Kopf. Weiterhin ist der lateinische Schriftzug „FRANCISCVS IOSEPHVS I D G IMPERATOR ET REX“ was bedeutet: „Franz Joseph I., Kaiser und König von Gottes Gnaden“ geprägt.

Auf dem Revers ist der Habsburger Doppeladler mit Wappenschild geprägt. Der Doppeladler wird dabei mit einem Reichsschwert und einem Reichsapfel in den Krallen abgebildet. Außerdem ist der jeweilige Nennwert „4 Fl“ oder „8 Fl“  auf der linken Seite zu erkennen. Auf der rechten Seite ist der Wert der Münze in Franken zu sehen.

8 Florin (Gulden) Goldmünze Nachprägung Avers
8 Florin (Gulden) Goldmünze Nachprägung Revers