Dukaten Gold

Währung: Dukat
Land: Österreich
Herausgeber: Münze Österreich (Nachprägungen)
Prägestätte: Münze Österreich (Nachprägungen)
Prägezeichen: -
Feinheit: 986/1000
Karat: 23,6
Legierungsanteile: Kupfer
Stückelung 3,49 g; 13,96 g
Versionen: Stempelglanz
Silbermünze: -
Dukat Gold

Aktuelle Dukaten Gold Preise

GewichtAnbieterPreis
3,44 gHeubach Edelmetalle153,79 EUR
13,77 gGold-Silber-Muenzen-Shop608,66 EUR

Preise ohne Gewähr bereitgestellt von Gold.de

Die ersten Dukat-Goldmünzen wurden 1284 in Venedig geprägt. Von dort aus verbreiteten sie sich in ganz Europa. 1559 wurden die Dukaten in Deutschland (damals das Heilige Römische Reich) zur Reichsmünze erklärt. 1857 wurde dieser Status im Gebiet des Deutschen Zollvereins aufgehoben.

Die Exemplare, die heute zu Anlagezwecken verkauft werden, stammen aus Österreich. Es handelt sich dabei um offizielle Nachprägungen österreichischer Dukaten, die im Original von 1872 bis 1914 herausgegeben wurden. Auf diesen ist das Porträt von Kaiser Franz Joseph I. zu sehen. Der Habsburger Monarch war von 1848 bis zu seinem Tod im Jahr 1916 Kaiser von Österreich. 

Merkmale

Der österreichische Dukat wird mit einer Feinheit von 986/1000 geprägt. Für eine Goldmünze des 19. und frühen 20. Jahrhunderts ist dies eine ungewöhnlich hohe Reinheit. Aus diesem Grund spricht man bei einer Feinheit von 986/1000 auch von Dukatengold. Ein Dukat hat ein Feingewicht von 3,49 g, der 4-Fach-Dukat kommt auf ein Feingewicht von 13,96 g.

Zu unterscheiden sind der „Originaldukat“, der von 1872 bis 1914 geprägt wurde, sowie die offiziellen Neuprägungen der Münze Österreich. Letztere erscheinen ausschließlich mit dem Prägejahr 1915 (dem letzten Ausgabejahr der historischen Originalmünzen).

NominalRaugewichtFeingewichtDurchmesser
1 Dukat 3,49 g 3,44 g 19,75 mm
4 Dukaten 13,96 g 13,77 g 39,50 mm

Entwurf

Auf beiden Dukatmünzen ab 1872 ist auf dem Avers das Porträt des Kaisers Franz Joseph I. zu sehen. Der Monarch trägt einen Lorbeerkranz auf seinem Haupt.

Der Revers zeigt den bekrönten Habsburger Doppeladler mit Schwert und Reichsapfel. Die Umschrift beider Münzbilder ist lateinisch.

Besonderheiten

  • Es ist umstritten, ob die 1-Fach- und 4-Fach-Dukaten Österreichs jemals gesetzliche Zahlungsmittel waren. Dies hängt davon ab, wie man die Begriffe "Währung" und "Zahlungsmittel" definiert. Fest steht allerdings, das sie seit 1858 nicht Zahlungsmittel verwendet werden durften.

  • Der 4-Fach-Dukat hat einen Durchmesser von 39,5 mm und ist gerade einmal 0,71 mm dünn. Aus diesem Grund können die Münzen sehr leicht verbiegen.

Prägejahr1 Dukat4 Dukaten
1872 460.000 12.000
1873 515.600 24.124
1874 352.729 15.400
1875 184.477 11.633
1876 679.840 5.240
1877 822.500 5.970
1878 280.900 23.376
1879 361.556 29.240
1880 340.900 23.000
1881 476.870 34.711
1882 389.900 28.770
1883 408.000 36.740
1884 238.000 35.000
1885 257.300 27.900
1886 290.700 18.300
1887 223.000 26.900
1888 308.800 35.700
1889 334.780 31.180
1890 373.800 47.300
1891 324.500 53.840
1892 360.800 58.200
1893 285.000 54.200
1894 292.600 34.700
1895 329.600 40.400
1896 413.800 49.000
1897 263.100 35.000
1898 349.600 53.800
1899 411.600 54.450
1900 360.800 48.200
1901 348.600 51.600
1902 311.450 69.380
1903 380.000 72.650
1904 517.100 80.000
1905 391.500 90.900
1906 491.580 123.400
1907 554.200 104.300
1908 408.855 80.400
1909 366.300 83.900
1910 440.000 101.450
1911 591.000 141.800
1912 495.000 150.700
1913 319.900 119.100
1914 378.300 102.700
1915 (Neuprägungen) nicht bekannt nicht bekannt

Dukat Gold
Dukat Gold