www.goldpreis.de

WGC: Weltweite Goldnachfrage 2014 gesunken

Stand: 20.02.2015

Standard-Goldbarren 12 kg

Die weltweite Goldnachfrage hat im vergangenen Jahr leicht nachgelassen. Dies geht aus aktuellen Zahlen des World Gold Council (WGC) hervor. Demnach belief sich die Nachfrage nach dem gelben Edelmetall 2014 auf insgesamt 3.923,7 Tonnen. Dies entspricht einem Rückgang von 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Zum Ende des vergangenen Jahres hatte die Goldnachfrage noch einmal angezogen und betrug im vierten Quartal 987 Tonnen. Verglichen mit dem Vorjahresmonat entspricht dies einer Steigerung von 6 Prozent. Verantwortlich für diese Dynamik waren eine steigende Nachfrage nach Schmuck sowie zunehmende Goldkäufe von Zentralbanken

 

Gestiegene Zentralbanken- und Investmentnachfrage

Erwartungsgemäß hatte die Nachfrage nach Schmuck im vergangenen Jahr=== den größten Anteil am globalen Goldkonsum. Mit insgesamt 2.152,9 Tonnen lag die Schmucknachfrage 9,7 Prozent unter der des Vorjahres.

Leicht zulegen konnte hingegen die Investmentnachfrage. Sie stieg 2014 um 2,2 Prozent auf 904,6 Tonnen, gegenüber 885,4 Tonnen, die im Vorjahr nachgefragt worden waren. Einen deutlichen Einbruch erlebte hingegen die Nachfrage nach Goldmünzen und -barren. Sie fiel um 39,8 Prozent auf 1.063,6 Tonnen. 2013 hatte der Bedarf nach Münzen und Barren noch bei 1.765,4 Tonnen gelegen. Deutlich geringere Abflüsse als im Vorjahr verzeichneten die Gold-ETFs. Während 2013 noch insgesamt 880 Tonnen abgeflossen waren, verringerte sich die gehaltene Goldmenge im vergangenen Jahr um insgesamt 159,1 Tonnen.

Deutlich mehr Gold fragten im vergangenen Jahr die Zentralbanken nach. Sie kamen auf Nettokäufe in Höhe von 477,2 Tonnen. Dies entspricht einer Steigerung von 16,6 Prozent. 2013 hatten die Zentralbanken für eine Nachfrage von 409,3 Tonnen gesorgt.

Der Technologiesektor hatte 2014 erneut den geringsten Anteil an der weltweiten Goldnachfrage. Der Bedarf lag hier bei insgesamt 389 Tonnen. Verglichen mit dem Vorjahr entspricht dies einem Rückgang von 4,7 Prozent. 2013 hatte die Nachfrage in diesem Bereich 408,2 Tonnen betragen

 

Goldangebot unverändert

Anders als die Nachfrage blieb das weltweite Goldangebot gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert. Es belief sich 2014 auf insgesamt 4.278 Tonnen. Davon kamen 3.114 Tonnen aus der Minenproduktion, 2 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Das Angebot durch Recycling sank hingegen um 11 Prozent auf 1.122 Tonnen. 2013 hatte das Recyclingangebot noch bei 1.262 Tonnen gelegen.

 

OTC Investment

In seiner Statistik weist der WGC noch eine Position „OTC Investment & Stock Flows“ auf, die 354,5 Tonnen beträgt. Es handelt sich dabei um die Differenz zwischen Angebot und Nachfrage. Der WGC präsentiert seine Zahlen stets als ausgeglichene Bilanz.

Goldpreis Heute

1.067,90 EUR
+0,18 EUR
+0,02 %
1.256,05 USD
+1,75 USD
+0,14 %

Goldpreis Rechner