www.goldpreis.de

Reinigung und Aufbewahrung von Münzen

Stand: 12.12.2013

Jede Beschädigung von Münzen oder Barren führt schnell zu einem Wertverlust, dies gilt ganz besonders bei Goldmünzen und Silbermünzen mit Sammlerwert. Eine unsachgemäße Aufbewahrung und eine Behandlung mit einem falschen Reinigungsmittel können dauerhafte Schäden an den Münzen verursachen. Damit Sie lange Freude an Ihrer  Münzsammlung haben, sollten folgende Grundsätze beachtet werden:

 

Reinigung:

  • Da Gold in seiner reinen Form nicht korrodiert, setzt es auch keine Patina an. Viele Goldmünzen bestehen jedoch aus einer Legierung, da Gold ein sehr weicher Rohstoff ist und Goldmünzen durch die Legierung (Silber/Kupfer) widerstandsfähiger werden. In diesem Fall korrodiert das enthaltene fremde Metall. Silber kann anlaufen durch den Schwefelgehalt in der Luft, sowie im Verpackungsmaterial. Bei Kupferanteilen=== kann sich Grünspan auf der Münze bilden.

  • Um im allgemeinen Patina und/ oder Fettrückstände auf den Münzen zu vermeiden, hält man eine Münze, die nicht eingekapselt oder verschweißt ist, immer am Rand in der Hand. Bei Münzen vom Erstabschlag oder Polierte Platten ist es sogar empfehlenswert Baumwollhandschuhe zu tragen.

  • Soweit es möglich ist, sollten die Gold- oder Silbermünzen in ihrem Originalzustand belassen werden und nur so wenig wie nötig einer Reinigung unterzogen werden.

  • Wenn Sie Ihr Edelmetall reinigen möchten, können Sie dies bei geringer Patina zunächst mit einem Seifen-Wasser versuchen.  Hier sollten Sie unbedingt darauf achten, auf der Münze nicht zu reiben. Nachdem Sie die Münze aus dem Seifenbad holen und nur trocken abtupfen, sollte die Verfärbung weg sein. Grobe Verschmutzungen auf Umlaufmünzen kann man zusätzlich mit Natron und Zitronensaft beseitigen.

  • Hat bereits stärkere Patina angesetzt, können Sie ein Gold- und  Silbertauchbad mit Anlaufschutz verwenden. Hierzu einfach die Münze oder den Barren in die Flüssigkeit legen und je nach Ermessen warten. Ein erstes Ergebnis ist oft bereits nach wenigen Sekunden sichtbar. Nehmen Sie Ihr Edelmetall in kurzen Abständen aus dem Bad heraus (mit Gummihandschuhen), um den Fortschritt der Reinigung zu beurteilen. Sollte nach mehreren Minuten immer noch dunkle Stellen vorhanden sein, ist die Korrosion bereits fortgeschritten. Ein Gold- oder Silbertauchbad wird hier keine Verbesserung mehr bringen. Entnehmen Sie die Münze oder den Barren dem Bad und spülen Sie Ihr Edelmetall mit klarem Wasser ab. Zum Trocknen bitte zunächst auf eine Küchenrolle legen, diese nimmt die groben Wassertropfen auf und dann nur mit einem weichen Tuch behutsam abtupfen (bei Erstabschlägen und Polierten Platten besonders vorsichtig vorgehen). Verwenden Sie zum Abtrocknen keine Handtücher,  hier können durch Staubpartikel Kratzer auf der Münze entstehen. Abschließend kapseln oder schweißen Sie Ihr Edelmetall wieder luftdicht ein. Durch den automatischen Anlaufschutz des Gold- oder Silberbads dürfte das Ansetzen von Patina einige Zeit verhindert werden.

 

Vorsicht:

  • Verschiedene Edelmetalle bitte getrennt baden.

  • Bitte wenden Sie die Tauchbäder nicht bei Münzen an, die starke Gebrauchsspuren oder Umlaufspuren aufweisen, da diese dann einen grauen Schleier bekommen können. Auch gibt es antike Münzen, z.B. Kupfermünzen, deren natürliche Patina ein Echtheitsmerkmal darstellt. Im Zweifel lieber bei einem Edelmetallhändler nachfragen.

  • Zum Reinigen der Münzen werden oft Gold- oder Silberputztücher oder andere Tücher verwendet. Davon ist allerdings dringend abzuraten. Durch das Putzen mit einem Gold- oder Silberputztuch kann die Oberfläche der Münze angegriffen und somit etwas Material  abgerieben  werden. Gewisse Konturen des Münzbildes können beschädigt werden, sodass das Münzbild dann verschwommen und undeutlich wirkt. Zudem bringen Sie ganz feine Kratzer auf das Material, die die Münze in ihrer Erhaltung beeinträchtigt. Die Münze glänzt zwar noch, allerdings geht jeglicher Prägeglanz verloren.

 

Aufbewahrung:

Für die Aufbewahrung der Münzsammlung  gibt es sehr verschiedene und individuelle Möglichkeiten.  Dennoch gibt es Ratschläge, die allgemein gültig sind:

 

  • Münzen sollten nicht  lose in einem Fach oder einer Kiste gelagert werden. Einfache Schutzhüllen  oder die beliebteren, härteren Plastik-Kapseln können verwendet werden. Mit dieser einfachen Maßnahme können Münzen separat aufbewahrt werden. Sind sehr viele Münzen, z.B. Anlagemünzen aus Gold oder Silber vorhanden, empfiehlt sich die sogenannte Münztube, die jeder Edelmetallhändler im Angebot hat. 25 Münzen können hier übereinander  gestapelt werden. Der Verschluss ist nicht absolut luftdicht, verzögert aber deutlich ein Anlaufen bei Silbermünzen. Für Sammler sind auch Münzalben, Münzkassetten oder Münzboxen interessant.

  • Der Ort der Aufbewahrung sollte keine hohe Luftfeuchtigkeit aufweisen und über eine konstante Raumtemperatur verfügen.

  • Originalverpackte Münzen in höchster Prägequalität (Polierte Platte, Spiegelglanz) in ihrer Verpackung belassen.  

  • Wenn Sie Münzen oder Barren in Folien aufbewahren, achten Sie darauf, dass diese nicht schwefelhaltig sind. In diesen Folien korrodieren Edelmetalle stärker und aggressiver als an der Luft. Viele sind der Meinung, dass man Münzen nicht aus den Kapseln rausholen darf. Sollten allerdings Spuren von Patina bzw. Korrosion zu sehen sein, sollte man gleich handeln und die Münze reinigen.

Goldpreis Heute

1.067,94 EUR
+0,22 EUR
+0,02 %
1.259,30 USD
+5,00 USD
+0,40 %

Goldpreis Rechner