www.goldpreis.de

Platin - In den Minen Südafrikas wird gestreikt

Stand: 24.01.2014

PlatinnuggetBy Alchemist via Wikimedia Commons

Die Beschäftigten der südafrikanischen Platinminen kämpfen derzeit für höhere Löhne und haben ihre Arbeit niedergelegt. Da sich weltweit ungefähr 80 Prozent der Platin-Vorkommen in Südafrika befinden, lag am gestrigen Donnerstag die halbe Weltproduktion für Platin lahm.

 

Mehrere Tausend Minenarbeiter, der drei größten Platin-Produzenten: Anglo American Platinum (Amplats), Impala Platinum und Lonmin, versammelten sich bereits am Morgen im Stadion von Marikana und forderten mit ihrer Arbeitsniederlegung mehr Geld. Die streikenden Mitarbeiter sind  Mitglieder  der noch jungen und radikal geltenden Hauptgewerkschaft AMCU. Diese geht davon aus, dass sich im Verlauf des Streiks auch alle anderen Beschäftigen, immerhin mehr als 70.000, an dem Arbeitskampf beteiligen. Die Regierung in Südafrika hatte noch versucht, den Streik zu verhindern, doch scheiterte sie in ihren=== Bemühungen.

 

Die Minen- und Bauarbeitergewerkschaft AMCU fordert eine deutliche Anhebung des Lohnes, z.B. soll der Monatslohn für einen Berufsanfänger auf 12.500 Rand (842 Euro) steigen. Die Arbeitgeber wiesen bisher diese Forderung als "unbezahlbar und unrealistisch" zurück.

 

Die Minenbetreiber Anglo American Platinum (Amplats), Impala Platinum und Lonmin haben bereits am Mittwoch abend die Produktion eingestellt, um gewalttätige Ausschreitungen zu verhindern. Auch sind die Werksgelände durch zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen  der Polizei überwacht. Der Grund für diese drastischen Maßnahmen geht auf den letzten massiven Streit im August 2012 zurück. Hier wurden durch eine brutale Vorgehensweise der Sicherheitskräfte 34 streikende Mitarbeiter der Lonmin-Mine getötet. Weitere 10 Menschen verloren bereits Tage zuvor ihr Leben, durch gewaltsame Maßnahmen. 

 

Platinum-CrystalsBy Periodictablern via Wikimedia CommonsHöhere Energiekosten, gestiegene Lohnkosten und eine schwächere Platinnachfrage drückten die Gewinne der Minenbetreiber, so dass sie bereits letzten August vor Produktionskürzungen und der Streichung von Stellen warnten. Doch die Beschäftigen fordern dennoch mehr Geld, es ist einfach notwendig, um die gestiegenen Lebenshaltungskosten abzudecken.

 

Für die Regierung kommt dieser Streik zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Eine schwache Wirtschaft und eine so schon hohe Arbeitslosenquote von ca. 25 Prozent  sind für die anstehenden Wahlen in ein paar Monaten nicht förderlich. Über eine halbe Million Arbeitsplätze sind in der südafrikanischen Wirtschaft an den Bergbau gekoppelt. Mit einem Anteil von  40 Prozent des Exports ist der Bergbau eine wichtige Einnahmequelle für Devisen. Das ist  auch der Grund, weshalb die Regierung ihre Unterstützung als Vermittler anbietet, doch bislang ohne Erfolg. 

 

Platin findet seine hauptsächliche Verwendung in der Autoindustrie. Das Edelmetall wird wegen seiner einzigartigen Eigenschaften in Katalysatoren von Diesel-Fahrzeugen benötigt. Der Platinpreis hat auf den aktuellen Streik bisher nur moderat reagiert, doch bei dem letzten großen Streik im August 2012 stieg der Platinpreis zeitweise auf über 1.700 US-Dollar pro Unze. Und so rechnen die Experten auch bei diesem Streik noch mit deutlichen Kursbewegungen.

 

Quellen:

http://www.dw.de/streik-in-den-platinminen-s%C3%BCdafrikas/a-17382359

http://derstandard.at/1389857991388/platinmuenzen/-Streik-legt-halbe-Weltproduktion-lahm

 

Goldpreis Heute

1.059,48 EUR
-0,83 EUR
-0,08 %
1.247,80 USD
-0,55 USD
-0,04 %

Goldpreis Rechner