www.goldpreis.de

Goldpreis erzielt Wochengewinn von ca. 4 Prozent

Stand: 17.02.2014

Goldmünze Indian Head

In der abgelaufenen Handelswoche hatten die Fans der Edelmetalle Gold und Silber endlich mal wieder einen Grund zur Freude. Nachdem sich bereits im Wochenverlauf Goldpreis und Silberpreis in steigender Tendenz entwickelten, kam es am letzten Handelstag noch einmal zu kräftigen Kursgewinnen. Im Vergleich zum Vortag kletterte der Preis für eine Feinunze Gold auf 1318,91 US-Dollar, ein Anstieg von 1,24 Prozent. Bei Silber fällt der Schub sogar noch deutlicher aus. Die Unze kostet zum Handelsschluss 21,47 US-Dollar. Gemessen am Silberpreis vom Vortag ist das eine Erhöhung von 4,83 Prozent. 

 

Nach dem verlustreichen Jahr 2013 übertrat der ===Goldpreis damit erstmals deutlich die 1.300 US-Dollar Marke und erzielte einen Wochengewinn von ca. 4 Prozent. Eine solche Entwicklung gab es seit August letzten Jahres nicht mehr. Da der internationale Aktienmarkt ebenfalls einen massiven Erholungskurs aufwies, was normalerweise mit einer negativen Korrelation für die Edelmetallkurse einhergeht, ist die aktuelle Goldpreisentwicklung umso interessanter.

 

Die Entwicklungen der Kurse von Gold und Silber sind immer von mehreren Faktoren abhängig, was eine Analyse oder gar eine Prognose schwierig macht. Sicher ist, dass der Verlauf für den Gold- und Silberpreis sich immer in Wellen zeigt und momentan sind die Kurse ansteigend. Begünstigte Faktoren kamen in der vergangenen Woche erneut aus China, den USA und von der Börse.

 

Goldpreisentwicklung KW07 

 

Die China Gold Association meldet für 2013 einen Anstieg der Goldnachfrage um 41 Prozent auf 1.176,4 Tonnen Gold. Auch bei der Goldförderung gehen die Zahlen nach oben, mit einer Steigerung um 6,2 Prozent wurden 428,16 Tonnen Gold gefördert. Schwache Konjunkturdaten aus den USA belasten den US-Dollar und lassen Hoffnungen aufkeimen, dass das Tapering der US-Notenbank Fed korrigiert wird. Die Wirtschaftsdaten aus Europa sind dagegen besser: ein Wachstum von 0,5 Prozent im vierten Quartal 2013 setzt den US-Dollar zusätzlich unter Druck, was sich immer als stützend für den Goldpreis beweist.

 

Für die börsengehandelten ETPs ist die Nachfrage nach Gold zuletzt auch gestiegen. So verzeichnen die Gold-Assets im SPDR Gold Trust einen 11,2 prozentigen Anstieg auf 806,35 Tonnen. Ebenfalls gewinnen die Aktien der wichtigsten Goldproduzenten, z.B. Goldcorp (2,8 Prozent), Yamaha Gold (2,4 Prozent) und Barrick Gold (2 Prozent). Barrick Gold, der größte Goldproduzent der Welt dürfte sich über diese Entwicklung am meisten freuen. Im letzten Quartal 2013 erlitt das Unternehmen einen Verlust von 2,83 Mrd. US-Dollar oder 2,61 US-Dollar pro Aktie. Über das gesamte Jahr 2013 verlor Barrick Gold netto 10,37 Mrd. US-Dollar. Das geht aus dem aktuellen Quartals- und Jahresbericht des Goldproduzenten hervor.

 

Quellen:

http://www.goldseiten.de/artikel/196908--Barrick-Gold-Corp.~-Quartals--und-Jahresergebnisse.html

http://www.wallstreet-online.de/nachricht/6570247-edelmetalle-deutliche-erholung-gold-silber

Goldpreis Heute

1.067,72 EUR
0,00 EUR
0,00 %
1.254,30 USD
0,00 USD
0,00 %

Goldpreis Rechner