www.goldpreis.de

Dresdner Münzkabinett wiedereröffnet

Stand: 12.06.2015

Der Silberwaffensaal im ResidenzschlossDie sächsische Landeshauptstadt Dresden hat ein neues Ausflugsziel für Münzsammler und geschichtsinteressierte Edelmetallanleger. Seit dem 7. Juni 2015 ist das Dresdner Münzkabinett im Georgenbau des Residenzschlosses zu finden und für Besucher geöffnet.

Eine Dauerausstellung dieser Münzsammlung war zuletzt im Albertinum in Dresden zu sehen gewesen. Nach deren Schließung im Jahr 2004 konnten nur wenige der Münzen und Medaillen in Sonderausstellungen gezeigt werden.

 

Das Dresdner Münzkabinett ist mit fast 300.000 Objekten die drittgrößte Münzsammlung Deutschlands nach Berlin und München. Die zusammengetragenen Stücke erzählen die Geschichte des Geldes von der Antike bis zur Gegenwart. Eine Besonderheit der Sammlung ist ihr regionaler Schwerpunkt. So umfasst der Bestand 30.000 sächsische Münzen und Medaillen aus wichtigen Epochen der Landesgeschichte.

 

Neu konzipierte Dauerausstellung

Für die Rückkehr des Dresdner Münzkabinetts an seinen Ursprungsort wurde eine neue Dauerstellung konzipiert.=== Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden präsentieren nun auf einer Ausstellungsfläche von 350 m² rund 3.300 ausgewählte Exponate.

Neben Münzen und Medaillen beinhaltet die Sammlung auch Orden und Ehrenzeichen, Banknoten, historische Wertpapiere, Modelle, Petschafte, Münz- und Medaillenstempel sowie münztechnische Geräte. Darüber hinaus gewährt die 30.000 Titel umfassende Spezialbibliothek Besuchern interessante Einblicke in die Münz-, Währungs- und Kunstgeschichte.

 

Themenschwerpunkte der Ausstellungsräume

Lydischer 1/3 Stater

Die Räumlichkeiten des Münzkabinetts sind in mehrere Themenschwerpunkte unterteilt. Das erste Kabinett der Dauerausstellung widmet sich der über 900-jährigen Münzgeschichte im meißnisch-sächsischen Raum.

Im zweiten Kabinett wird unter dem Titel „Kosmos des Geldes“ die Geschichte des Geldwesens dargestellt. Dabei spannt die Ausstellung den Bogen von der Drachme im antiken Griechenland bis hin zur heutigen europäischen Gemeinschaftswährung – dem Euro. Dabei werden auch die verschiedenen Funktionen von Münzen als Informationsträger und Zahlungsmittel thematisiert.  

 

Der dritte Teil des Münzkabinetts befasst sich mit der Entwicklung der Medaillenkunst von der Renaissance bis zur Gegenwart. Neben herausragenden Beispielen aus Sachsen, Deutschland und Europa finden in diesem Raum auch Orden und Verdienstmedaillen Platz.

Der vierte Saal vermittelt dem Besucher acht verschiedene Themen „Rund ums Geld“. Hierzu gehören unter anderem außergewöhnliche Geldformen und originelle Münznamen. Unter dem Titel „Vom Taler zum Dollar“ wird außerdem der Siegeszug der seit mehr als einem halben Jahrtausend existierenden Währung skizziert.

 

Weitere Informationen zum Dresdner Münzkabinett sowie zum Residenzschloss finden Sie hier.

 

Bildquelle: © Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Goldpreis Heute

1.060,75 EUR
+0,44 EUR
+0,04 %
1.251,00 USD
+2,65 USD
+0,21 %

Goldpreis Rechner