Silber verkaufen

Lesen Sie nachfolgend Informationen zu den Fragen:

Lunar-II-Silbermünze


Silber verkaufen spielt bei der Edelmetallanlage eine große Rolle. Wer allgemein auf einen steigenden Silberpreis setzt, geht davon aus, sein Silber irgendwann gewinnbringend zu verkaufen. Selbst Sparer, die langfristig denken, sollten einen Wiederverkauf ihrer Münzen und Barren einplanen.

Neben der persönlichen Investmentstrategie kann auch eine finanzielle Notlage den Anleger dazu zwingen, sein Silber zu verkaufen. Darüber hinaus gibt es hierzulande viele Menschen, die Schmuckstücke, Silberbesteck oder eine alte Münzsammlung erben, die sie nicht behalten oder weiterführen möchten.

 

Silber verkaufen  was muss ich als Privatperson beachten?

 

Um Enttäuschungen zu vermeiden, sollten sich Verkaufsinteressenten vorab das Preisverhältnis zwischen Gold und Silber vor Augen führen. Während bei Altgold (z. B. Schmuck, Zahngold oder Münzen) bereits kleine Mengen ein gutes Verkaufsergebnis versprechen, erhält man für einzelne Besteckteile oder Münzen aus Silber eine vergleichsweise geringe Summe. Der Grund: Silber ist deutlich günstiger als Gold. Aktuell benötigt man rund 70 Feinunzen Silber (1 Feinunze Silber = 31,103 Gramm), um eine Feinunze Gold zu kaufen (Stand: Oktober 2016).

Außerdem spielt die Form des Silbers bzw. des silberhaltigen Gegenstandes eine Rolle. Nicht alle Edelmetallhändler kaufen neben bankhandelsfähigen Barren und Münzen auch Tafelsilber oder Schmuck an. Meistens genügen ein Anruf beim jeweiligen Händler und eine grobe Beschreibung des Gegenstandes um herauszufinden, ob sich der Weg ins Geschäft lohnt. Viele Fachhändler und vor allem Ankaufsstellen akzeptieren Münzen und Barren, Schmuck und Bruchsilber (z. B. eine kaputte Kette) sowie Tafelsilber problemlos.

 

Folgende Aspekte sind beim Verkauf von Silber wichtig:

-          Feingehalt (Feinheit) des Gegenstandes

-          Feingewicht, d. h. Gewicht des Stückes abzüglich aller unedlen Anteile (Fremdmetalle, Verunreinigungen, Steine)

-          Aktueller Silberpreis (auch Spot- oder Börsenpreis genannt)

-          Abschlag des Händlers auf den Spotpreis (Handelsspanne)

 

Vor einer Verkaufsentscheidung sollten Sie Preise und Konditionen miteinander vergleichen. Jede Ankaufsstelle legt ihre Preise selbst fest. Diese orientieren sich in der Regel am aktuellen Silberpreis und basieren auf dem reinen Silbergehalt der Gegenstände. Der private Verkäufer erhält nicht den vollen Silberpreis bzw. Metallwert für seine Stücke. Der Ankäufer nimmt einen Abschlag auf den Silberpreis vor, u. a. für seinen Arbeitsaufwand sowie für Recycling und Weiterverarbeitung.

Derzeit gibt es keine "Edelmetallsteuer" auf private Silberverkäufe. Allerdings sollten Anleger vorsichtig sein, wenn sie Silber innerhalb eines Jahres (Spekulationsfrist) kaufen und wieder verkaufen. Erzielen sie dabei einen Gewinn, so unterliegt dieser dem Grenzsteuersatz (siehe: private Veräußerungsgeschäfte im Sinne des § 23 EStG).

 

Die wichtigsten Fachbegriffe beim Silberverkauf

 

Die wichtigsten Bestimmungsgrößen für den Wert silberhaltiger Gegenstände sind das Feingewicht und der Feingehalt. Ein Ankäufer interessiert sich ausschließlich dafür, wie viel Gramm Silber das zu bewertende Stück enthält. Andere Metalle wie Kupfer und selbst Edelsteine (z. B. die Brillanten in einem Ring) bleiben außen vor oder werden ggf. sofort entfernt.

 

Feingewicht10-Euro-Gedenkmünze 925er Silber

Der Begriff Feingewicht bezieht sich auf das reine Edelmetallgewicht eines Gegenstandes. Dagegen bezeichnet man die Gesamtmasse eines Stückes, inklusive aller Restbestandteile wie Kupfer, als Raugewicht.

An der Börse und im außerbörslichen Handel gilt die Feinunze (1 Feinunze = 31,1034768 Gramm) als Standardgewicht für Silber. Der aktuelle Silberpreis, abzulesen am Silberchart, bezieht sich stets auf eine Feinunze des weißen Edelmetalls. Die Ankaufspreise für Silber orientieren sich an diesem Gewicht. Ausgehend von einer Feinunze Silber rechnen Ankäufer ihren Preis für die angebotenen Gegenstände in Gramm um (z. B. 1 Gramm Feinsilber).

 

Feingehalt und Feinheit

Bei der Frage, wie viel Silber der Ring oder die Münze enthält, kommt der sogenannte Feingehalt ins Spiel. Dieser bezeichnet den Masseanteil des dominierenden Edelmetalls (in diesem Fall Silber) in einem metallischen Gegenstand. Bei Münzen und Barren heißt der Feingehalt auch Feinheit.

Der Feingehalt bzw. die Feinheit wird in Promille angegeben, also in Tausendsteln des Gesamtgewichts. Der höchste im Handel übliche Feingehalt liegt bei 999,9/1000. Eine Anlagemünze mit einem Feingehalt bzw. einer Feinheit von 999,9/1000 ist der kanadische Maple Leaf. Höhere Reinheitsgrade sind nur theoretisch möglich, da der Aufwand zu hoch wäre.

 

In der Regel befindet sich auf Silberschmuck und Tafelsilber ein kleiner Stempel, auch Punze genannt. Dieser gibt den Feingehalt in Form einer dreistelligen Zahl an (in Promille). Unüblich sind dagegen Feingehaltsangaben mit einem Komma, zum Beispiel 0,925 statt 925. Diese Kennzeichnung kommt nur in Uhrenpunzen vor (bei Uhren mit einem goldenen Gehäuse).

 

Wo kann ich mein Silber verkaufen?

 

Silber verkaufen können Sie bei Edelmetallhändlern, Münzhändlern, Juwelieren, Banken, Scheideanstalten, Goldschmieden, Auktionshäusern, Pfandleihhäusern, Privatpersonen etc. Bei hohen Silberpreisen wächst auch die Anzahl der Silberankäufer. Vergleichen Sie auf jeden Fall mehrere Angebote, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Silber zum bestmöglichen Preis verkaufen.

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass ein Händler nicht den aktuellen Silberpreis zahlen kann. Er muss bei seinem Angebot die Kosten für das Recycling, die Weiterverarbeitung sowie einen Gewinn einkalkulieren.

 

Im Internet, im Fernsehen, in Tageszeitungen, überall gibt es einige Silberankäufer, die viel versprechen, aber oft nur wenig davon halten können. Häufig sucht man nach einem Silberankäufer im Internet und findet dessen Website, die schon gar nicht mehr aktiv ist. Fakt ist: Nicht alle Silberankäufer sind seriös und oft erhalten Sie dort nicht einmal die Hälfte des Silberpreises. Eine gesunde Skepsis und ein Vergleich mit anderen Silberankäufern sind immer empfehlenswert.

 

Edelmetallhändler:Maple Leaf Silbermünze 1 Unze

Die meisten bieten neben dem Verkauf auch den Ankauf von Silberbarren und Silbermünzen an. Kompetente Ansprechpartner können bereits häufig vor Ort eine Wertbestimmung vornehmen, auch bei speziellen Münzen, die einen gewissen Sammlerwert versprechen. Alternativ wird das Silber gegen Quittung einbehalten oder es wird eine Abholung per Post angeboten. Wenn Sie den Fachhändler vor Ort aufsuchen, vergessen Sie den Ausweis nicht, damit sichert sich ein seriöser Ankäufer bzgl. seiner Quelle ab.

 

Scheideanstalt:

Hier können Sie wirklich alles Silber verkaufen: Münzen und Barren – egal in welchem Zustand –, Altsilber und Schmuck. Die Gegenstände werden nur nach ihrem Silberanteil bewertet und dann eingeschmolzen.

 

Banken: 

Oftmals ist ein Konto bei der Bank notwendig. Zudem bieten auch immer weniger Banken diesen Service an und die Bearbeitung der Anfrage dauert vergleichsweise lange. Gekauft werden von den Banken auch nur die gängigen Silberbarren (Umicore, Degussa, Heraeus) und Silbermünzen (Maple Leaf Silber, American Eagle Silver, Britannia, Wiener Philharmoniker Silber u.a.).

 

Juweliere:

Mit Schmuckstücken sind Sie hier natürlich richtig, aber verschiedene Juweliere bieten auch den Ankauf von Tafelsilber, Silbermünzen oder Silberbarren an.

 

Silberankauf/Goldankauf:

Dies wird von Einzelpersonen oder kleinen Unternehmen, vor Ort, über das Internet und teilweise sogar über das Fernsehen angeboten. Hier ist Vorsicht geboten, das Angebot sollte genau geprüft werden. Vor Ort ist es hilfreich, sich von dem Ankäufer, den aktuellen Silberpreis nennen zu lassen, den Sie natürlich kennen. So wissen Sie schon, ob Sie jemand vor sich haben, der sich aktuell im Thema befindet.

 

Bevor Sie Silber verkaufen, informieren Sie sich über den aktuellen Silberpreis!

 

Aktueller Silberkurs

Der aktuelle Silberpreis, auch Spotpreis genannt, spielt beim Verkauf von Silber eine entscheidende Rolle. Er ist die Basis für das Angebot, das Händler Ihnen für Ihre Gegenstände machen. Wollen Sie Silber verkaufen, sollten Sie den aktuellen Silberpreis kennen und wissen, wo Sie ihn nachschauen können.

Unser Portal GoldPreis.de zeigt Ihnen den Silberkurs in Euro und vielen weiteren Währungen an. Darüber hinaus erfahren Sie hier nicht nur den Preis für eine Feinunze Silber, sondern auch für 1 Kilogramm.

 

Erkundigen Sie sich bei Ankäufern und Händlern ruhig, wie sich der Wert des Silbers bzw. die Ankaufspreise zusammensetzen. Seriöse Firmen können Ihnen einen Preis für verschiedene Feingehalte (z. B. 900er oder 925er Silber) nennen und wiegen das Silber vor Ihren Augen.