Welche Faktoren beeinflussen den Goldpreis?

Goldbarren C.HAFNER 100 GrammWer in Gold investiert oder Interesse an Goldinvestments hat, setzt sich zwangsläufig mit dem Goldpreis auseinander. Häufig stellt sich dabei die Frage, warum der Kurs des Edelmetalls denn nun gestiegen oder gefallen ist. In der aktuellen Ausgabe ihres Marktberichts widmen sich die Experten von C.HAFNER diesem Thema.

Bei der Frage, welche Faktoren den Goldpreis beeinflussen, unterscheiden die Autoren zunächst zwischen unerwarteten Ereignissen und solchen, die sich abzeichnen. Unerwartet passieren zum Beispiel Aktiencrashs oder Terroranschläge, während eine Leitzinserhöhung im Rahmen eines lange vorher feststehenden Termins beschlossen wird.

 

Acht Haupteinflussfaktoren

In ihrem Beitrag nennen die Edelmetallexperten acht Haupteinflussfaktoren auf die Goldpreisbildung: den US-Dollar, den Ölpreis, Zinsen, Inflation, die Aktienmärkte, Wirtschaftsnachrichten (besonders aus den USA), physische Nachfrage und ETFs sowie geopolitische Einflüsse.

Aus dieser Liste gehört der US-Dollar zu den wichtigsten Faktoren. Bei Gold und US-Dollar spricht man von einer „Konkurrenzwährung“. Einer Faustregel zufolge lässt ein schwacher US-Dollar den Goldpreis steigen und umgekehrt. Für Marktteilnehmer an den Finanzmärkten ist sowohl Gold als auch der sogenannten Greenback ein sicherer Hafen. Schwächelt der US-Dollar, verkaufen viele Investoren die US-Währung und setzen auf Gold. Darüber hinaus wird der größte Teil des weltweiten Goldhandels in US-Dollar abgewickelt. Deutsche Anleger sollten aus diesem Grund den Euro/US-Dollar-Kurs beachten.

 

Direkte und indirekte Einflüsse

Neben direkten Faktoren wie dem US-Dollar oder der Inflation gibt es auch Einflüsse, die unter Experten nicht ganz unumstritten sind – zum Beispiel die Aktienmärkte. Bei unerwarteten Ereignissen wie dem 11. September 2001 brechen die Aktienkurse ein und der Goldpreis schnellt in die Höhe.

Doch es ist nicht klar, ob der Goldpreis wegen der fallenden Aktienkurse stieg oder wegen des Ereignisses, das die Kurseinbrüche auslöste. Die Autoren von C.HAFNER schätzen den direkten Einfluss der Aktienmärkte auf den Goldpreis als eher gering ein. Dieser führe selten zu kurzfristigen Kursänderungen.

 

Die Edelmetallexperten konstatieren, dass es verschiedene Gründe für schwankende Kurse geben kann. Zwar sei es nicht nötig, sämtliche Faktoren ständig im Auge zu behalten, trotzdem lohne es sich, die Augen offen zu halten und über das Weltgeschehen informiert zu sein.

 

Den vollständigen Marktbericht mit allen Einflussfaktoren auf den Goldpreis finden Sie hier.