Seltene Goldmünze unter Spielsachen entdeckt

5-Guinee-Goldmünze Anne Stuart VigoAufräumen lohnt sich manchmal doch. Ein Brite hat in seinen alten Spielsachen eine 300 Jahre alte Goldmünze gefunden. Ein Münzexperte identifizierte das Stück als seltenes Exemplar einer Queen-Anne-„Vigo“-Goldmünze zu fünf Guinee. Der Schätzwert liegt bei 250.000 Pfund Sterling (ca. 279.000 Euro), das britische Auktionshaus Boningtons versteigert das Stück Mitte November.

Die Briten gossen die wertvolle Münze aus dem Goldschatz, den sie 1702 bei der Seeschlacht in der Bucht von Vigo erbeutet hatten. Während des Spanischen Erbfolgekrieges hatte eine britisch-niederländische Flotte eine spanisch-französische Flotte an der galicischen Küste besiegt. Unter den spanischen und französischen Schiffen befand sich die reich beladene spanische Silberflotte. Aus dem erbeuteten Edelmetall entstanden britische Gold- und Silbermünzen, welche die Inschrift „VIGO“ tragen. Die Goldmünze zu fünf Guinee mit dem Porträt der damaligen Königin Anne Stuart und der Inschrift „VIGO“ wurde nur 20 Mal geprägt – 15 Exemplare soll es noch geben.

 

Goldmünze war ein Geschenk des Großvaters

Das seltene Stück befand sich schon lange im Familienbesitz. Der Brite hatte die Goldmünze Mitte der 80er-Jahre von seinem Großvater geschenkt bekommen. „Mein Großvater hat in seinem Arbeitsleben die ganze Welt bereist und viele Münzen aus den Ländern, in denen er war, gesammelt“, so der Besitzer der Münze.

In seiner Kindheit hatte er einen ganzen Sack Münzen erhalten und diese zum Spielen benutzt. Die Münzen wanderten mit der Zeit zurück in Säcke und Kisten und wurden vergessen – bis der Großvater starb. Nachdem er die Münzen wiederentdeckt hatte, überließ er sie zunächst seinem Sohn zum Spielen. Dann entschied er sich aber doch noch, sie von einem Experten schätzen zu lassen – mit besagtem Ergebnis.

 

Bild:  © Boningtons