Goldrausch – die spektakulärsten Goldfunde

In der Geschichte waren einige Goldfunde besonders spektakulär. Nicht selten lösten diese gleichzeitig einen Goldrausch aus. Schließlich war Gold bereits immer ein sehr wertvolles Edelmetall. Entsprechend suchten viele Menschen ihr Glück darin, Gold zu finden. Allerdings war das auch alles andere als ein unbeschwerlicher Weg. Viele Menschen starben auch bei dem Versuch, Gold zu bergen. Anderen verhalfen ihre Funde zu spektakulärem Reichtum. In den folgenden Absätzen sind einige der spektakulärsten Goldfunde der Geschichte zu finden.

Das 19. Jahrhundert – die Zeit der größten Goldfunde

Degussa GoldbarrenDie größten Goldfunde der Welt wurden im 19. Jahrhundert getätigt. Gerade in den USA war das Goldfieber der Schürfer relativ groß. Doch die größten Goldfunde der Welt wurden nicht in den USA gemacht, sondern überwiegend in Australien. Die Größten unter ihnen datieren alle ebenfalls aus dem 19. Jahrhundert. Gerade aufgrund der gezielten und sehr breiten Suche nach Gold wurden hier bereits sehr viele große Funde gemacht und abgeschöpft. Gerade im 20. Jahrhundert gibt es dadurch im Vergleich relativ wenige spektakuläre Goldfunde, auch wenn der Abbau wesentlich systematischer stattfindet und die moderne Technik beispielsweise durch Metalldetektoren die Suche erleichtern kann.

Holtermann Nugget – das schwerste Nugget der Welt

Das größte Nugget der Welt ist das sogenannte Holtermann Nugget. Sein Entdecker war der Deutsche Bernd Otto Holtermann. Dieser war ursprünglich im Jahre 1858 nach Australien ausgewandert. Er wollte damit die Pflicht, den Wehrdienst zu leisten, umgehen. Dort angekommen gründete er gemeinsam mit einem polnischen Partner eine Goldminenfirma. Der Erfolg war zunächst sehr überschaubar und einige erfolglose Jahre zogen ins Land. Im Jahr 1872 kam der Erfolg schließlich in überdimensionalem Format. Der Nugget wog insgesamt 214 Kilogramm. Mit 57 Kilogramm lag der Goldgehalt des Nuggets bei mehr als einem Viertel. Aufgrund der im Vergleich zu anderen Nuggetfunden recht geringen Reinheit handelt es sich jedoch im eigentlichen Sinne nicht um ein Goldnugget, sondern um einen Goldquarzbrocken mit eher hohem Goldgehalt.

Welcome Nugget und Welcome Stranger Nugget – weitere australische Rekordhalter

Goldbarren auf GoldnuggetsBereits in den Jahrzehnten zuvor gab es zwei weitere große Funde in Australien. Entsprechend war das 19. Jahrhundert gerade in Australien unglaublich erfolgreich. Das sogenannte Welcome Nugget wurde im Jahre 1858 entdeckt. Möglich wurde der Fund erst durch die neu entwickelte, dampfbetriebene Bohrtechnik. Mit ihrer Hilfe konnten 22 Mitarbeiter einen 68,28 Kilogramm schweren Nugget bergen. Dieser wurde schließlich von der Perth Mint gekauft und zur Verarbeitung zur Münzserie Sovereign verwendet. Entsprechend besteht die Möglichkeit, dass Sammler mit Münzen aus diesem Zeitraum sogar auch ein Stück des Welcome Nugget ihr Eigen nennen dürfen.

Das tatsächlich größte Goldnugget der Welt war wenig später das Welcome Stranger Nugget. Mit 72,02 Kilogramm hatte dieses einen enorm hohen Goldanteil. Allerdings wurde dieses Nugget nie in einem Stück gewogen – es war schlicht zu schwer für alle zur Verfügung stehenden Waagen. Entsprechend wurde es in drei Teile geteilt. In diesem Fall wurden auch die Finder besonders bedacht. Da es sich für Minenarbeiter um ihren Job handelte, Gold zu suchen, wurden sie im Regelfall nicht für ihre Funde belohnt. John Deason und Richard Oates wurden jedoch mit einer Prämie von mehr als 9.000 Pfund bedacht. So wurden sie zu reichen Männern. Auch im Bereich der Münzen gibt es für das Welcome Stranger Nugget eine besondere Stelle. Als Vorgänger des Kängurus in Gold seit 1990 wurde zwischen 1986 und 1989 die Goldmünze Australian Nugget geprägt. Diese zeigte auf allen Münzen eben genau das Welcome Stranger Nugget.

Hand of Faith Nugget

Das Hand of Faith Nugget ist einer der spektakuläreren Goldfunde der neueren Geschichte. Dieses wurde erneut in Australien gefunden, und zwar im Jahr 1980 unter Zuhilfenahme eines Metalldetektors. Erstaunlich ist, dass sich das Nugget in einer Tiefe von nur 30 Zentimetern in der Erde befand. Sein Gewicht liegt bei 27 Kilogramm. Das Besondere an ihm ist auch die weitere Nutzung. Schließlich wurde das Nugget nicht eingeschmolzen, sondern vom Hotel „Golden Nugget“ gekauft. Dieses stellt es seitdem in seiner kompletten Form in Las Vegas aus. Damit handelt es sich zwar nicht um das größte, aber zumindest das derzeit größte noch vollständige Goldnugget der Welt.

Goldfunde in Deutschland

Die Goldfunde in Deutschland sind weit weniger spektakulär. Schließlich sind hierzulande kaum Goldreserven zum Abbau zu finden. Mit einem Gewicht von 10,2 Gramm ist das größte deutsche Nugget dann doch eher überschaubar. Beispielsweise fand im Jahr 2004 ein Rentner mit seinem Fahrrad ein Goldnugget mit einem Gewicht von 9,64 Gramm. Er wollte mit seinem Fahrrad nur einen Flussarm überqueren und sah im Wasser plötzlich einen gelb schimmernden Stein. Es handelte sich dabei um ein Goldnugget im Wert von etwa 1.500 Euro.