Donald Trump gewinnt US-Wahl: Goldpreis steigt

Die USA haben gewählt – doch die Wahlnacht verlief anders als erwartet. Neuer Präsident der USA wird der Republikaner Donald Trump. Der Goldpreis und die internationalen Börsen reagierten umgehend auf das sich in der Nacht und am frühen Mittwochmorgen abzeichnende Wahlergebnis. Bis zuletzt hatten Umfragen die Demokratin Hillary Clinton vorn gesehen.

Nach dem überraschenden Brexit-Votum im Juni dieses Jahres wurden die Finanzmärkte auch diesmal kalt erwischt. Der Goldpreis stieg am Mittwochmorgen deutlich – zeitweise kostete eine Feinunze des gelben Edelmetalls 1.332,90 US-Dollar. Gegen Mittag bewegt sich der Goldkurs bei 1.302 US-Dollar je Feinunze. In Euro verteuerte sich das Gold ebenfalls. Es stieg am Morgen bis auf 1.187,40 Euro und notiert am Mittwochmittag bei 1.171,40 Euro.

 

Goldpreis in US-Dollar

Sichere Häfen Yen, Franken und Euro

Das Wahlergebnis aus den USA sorgte auch am Devisenmarkt für entsprechende Reaktionen. Der Euro wertete gegenüber dem US-Dollar auf. Zu Handelsbeginn notierte der Euro bei 1,1120 US-Dollar gegen Mittag bewegt er sich bei 1,1051 US-Dollar. Neben dem Euro werteten der Schweizer Franken und der japanische Yen gegenüber dem Greenback auf – Anleger sehen beide Währungen als sichere Häfen an.

Auf der anderen Seite verzeichnete der mexikanische Peso ein Rekordtief. Vor dem Hintergrund des US-Wahlkampfs ist die Angst groß, dass der neue US-Präsident seine Drohungen ernst macht. Trump hatte Mexiko mit einem Handelskrieg gedroht und den Bau einer Mauer an der Landesgrenze angekündigt.

 

Goldpreis in Euro

 

Handel in Asien reagiert prompt

Die asiatischen Aktienmärkte reagierten noch in der Wahlnacht negativ auf den sich abzeichnenden Sieg Trumps. Am frühen Morgen deutscher Zeit verlor der japanische Nikkei-Index 5,4 Prozent. Die Börsen in Hongkong, Shanghai und Seoul sanken um bis zu 2,8 Prozent.

Auch der Deutsche Aktienindex (Dax) reagierte zunächst mit Kursverlusten auf die Nachricht aus den USA. Der Dax eröffnete 2,8 Prozent tiefer und sank bis auf 10.174 Punkte. Mittlerweile ging es etwas bergauf, der deutsche Leitindex notiert am Mittag bei 10.371 Punkten.