Die Maple Leaf Silbermünze

Maple Leaf SilbermünzeDer beliebte Maple Leaf ist eine der weltweit am meisten verbreiteten Anlagemünzen überhaupt. Der Name „Maple Leaf“ gibt schon eindeutige Auskunft über das Herkunfstland – Kanada – in welchem das charakteristische Ahornblatt, neben der Nationalflagge und den Eishockey Trikots, auch viele Geldmünzen ziert.

 

Die Ursprünge des Maple Leaf

 

Geprägt wurde der Maple Leaf von Anfang an als Anlagemünze. Das heißt, dass sein Hauptwert im Material liegt, wodurch eine Münze über die Zeit an Wert gewinnen kann. Der Funktion als Zahlungsmittel fällt dabei, wenn überhaupt, eine sekundäre Bedeutung zu. Tatsächlich ist der Maple Leaf aber auch heute noch offizielles Zahlungsmittel in Kanada. Es empfiehlt sich allerdings nicht ihn als solches einzusetzen, da der Nennwert einer Maple Leaf Münze deutlich unter ihrem Materialwert liegt.

 

Es war das Jahr 1979 als die ersten geprägten Maple Leaf Goldmünzen die Royal Canadian Mint Münzprägeanstalt verließen. Heute ist die Royal Canadian Mint, neben den Bullionmünzen, auch exklusiv für die Herstellung des Kanadischen Dollars verantwortlich und kann mit ihrer Gründung im Jahr 1908 schon auf eine lange Betriebszeit zurückblicken.

 

Besonders machte den Gold-Maple Leaf der extrem hohe Feingehalt von 99.9%. Er bestand also nahezu aus purem Gold. Er besitzt auch einen Nennwert, nicht so wie zum Beispiel der Krugerrand, eine ähnlich bekannte Anlagemünze.
Drei Jahre später, im Prägejahr 1982, konnte man den Feingehalt sogar auf 99,99% erhöhen, welcher heute immer noch Produktionsstandard ist. Aufgrund der vier Neunen entstand dann die Bezeichnung „Four Nine Fine“. Das Feingewicht betrug eine Unze.

 

Silber statt Gold

 

Wer glaubt, man hätte 1988 als vierte Anlagemünze aus Silber, nach dem Libertad, dem Panda und dem American Silver Eagle, den Anschluss verpasst, der liegt weit daneben. Der reguläre Silber-Maple Leaf besitzt einen Feingehalt von 999,9 / 1000, ein Silbergewicht von einer Unze und einen Nennwert von 5 CAD. Damit führt die Maple Leaf Silbermünze heute die Silber-Bullionmünzen an und ist das Vorzeigemodell der Maple Leaf Familie. Weltweit besitzt sie die größte Auflage, die größte Feinheit und den höchsten Nennwert und geniest darüber hinaus immense Bekanntheit.

 

Schon im ersten Prägejahr besaß der Silber-Maple Leaf eine Auflage von 1.1 Millionen Stück.
Im Vergleich zu den Varianten aus Gold, welche in allen EU Staaten und der Schweiz von der Umsatzsteuer befreit sind, sind die Varianten aus Silber in Deutschland allerdings Umsatzsteuerpflichtig.

 

Das Aussehen

 

Wie der Name schon vermuten lässt, ist auf der Vorderseite, der Zahlseite, das ikonische, für Kanada typische Ahornblatt aufgedruckt. Es ist dasselbe Ahornblatt wie schon auf den Kanada Goldmünzen aus dem Jahr 1979 und ist seitdem unverändert. Über dem Ahornblatt steht in großen Lettern das Prägeland, also Kanada, geschrieben und unter dem Ahornblatt sind das Material sowie das Feingewicht aufgedruckt. Die Materialangabe wird, aufgrund der Zweisprachigkeit Kanadas, sowohl auf Englisch als auch auf Französisch gedruckt. Auf der Silbermünze steht zum Beispiel: „FINE SILVER 1 OZ ARGENT PUR“. Links und rechts neben dem Blatt stehen die „four nine fine“. Diese Daten werden auch numismatische Daten genannt.

 

Auf der Rückseite, der Kopfseite, ist ein Bild von Königin Elisabeth II zu sehen. Sie ist, nach wie vor, Staatsoberhaupt Kanadas und das Bild wurde über die Zeit drei Mal ihrem Aussehen angepasst. Der Name der Königin steht in großen Lettern über ihrem Portrait geschrieben. Unter dem Portrait sind noch der Nennwert und das Prägejahr gelistet, ebenfalls in großen Lettern.

Für die Aufbewahrung ist zu beachten, dass einerseits der Rand geriffelt ist und andererseits viele freie Prägeflächen auf der Münze existieren. Dadurch ist die Münze auch bekannt dafür, sehr empfindlich gegenüber Kratzern zu sein.

 

Die verschiedenen Varianten des Maple Leaf

 

Der gewöhnliche Silber-Maple Leaf wird in der Prägequalität Stempelglanz gefertigt. Eine Maple Leaf Münze bekommt dadurch eine „stempelfrische“ Optik und man sieht ihr an, dass sie nie um Umlauf war und wahrscheinlich auch nie sein wird. Folglich werden solche Münzen auch als „unzirkuliert“ bezeichnet.

 

Wie bereits erwähnt beträgt das Feingewicht für gewöhnlich 1 oz. Es gab allerdings einige Sonderauflagen mit Feingewichten von 1 kg, 10 oz, ½ oz, ¼ oz, 1/10 oz und 1/20 oz. Zum zehnjährigen Jubiläum gab es eine auf 13 533 Stück limitierte Sonderauflage mit einem Feingewicht von 10 oz und einem Nennwert von 50 CAD. Ein Echtheitszertifikat mit Nummer, gefertigt aus Sterlingsilber und eine Schatulle für jeweils die Münze und das Zertifikat verliehen dieser Variante zudem eine gewisse Exklusivität. Zum 25. Jubiläum gab es ebenfalls eine Sonderausgabe. Diese ist in allen Punkten zu der üblichen Silber-Maple Leaf Münze identisch, bis auf das Motiv. Denn über das Ahornblatt auf der Vorderseite wurde anlässlich des Jubiläums eine 25 gedruckt. Zusätzlich gibt es auch noch Münzen mit farbigen Motiven. Dabei handelt es sich allerdings um Nachbearbeitungen der anderen Varianten.

 

An Sammler wurde ebenfalls gedacht. Es gibt nämlich auch noch Silbermünzen mit einem sogenannten Privy Mark. Dabei handelt es sich um Ausgaben mit gewissen Sonderprägungen, so zum Beispiel zu den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver.

 

Abgerundet werden die Silberversionen durch den SuperLeaf aus dem Jahr 2015. Auch wenn sein Durchmesser dem normalen Maple Leaf gleicht, ist er ein wenig dicker und mit einem Feingewicht von 1,5 oz auch um die Hälfte schwerer. Das Ahorn Motiv ist auf dem, auch Multi Leaf genannten, SuperLeaf ebenfalls ein wenig verändert.

 

Darüber hinaus wurde der Maple Leaf auch in einer Platin Variante sowie einer Palladium Variante herausgegeben. Die Platinmünze wurde von 1988 bis 1999 produziert und danach, bis auf eine Ausnahme, nur noch bei Bedarf. Die Palladiummünze hingegen konnte sich großer Beliebtheit erfreuen und eine anfängliche Limitierung auf 70 000 Paladium-Leafs pro Jahr konnte aufgehoben werden.

 

Mit all seinen Sonderprägungen erfreut sich der Maple Leaf auch bei Sammlern größter Beliebtheit und ist aus der Münzwelt nicht mehr wegzudenken.