Ausstellung beleuchtet Schweizer Münzen

Stirnlockenvreneli, seltene ProbeprägungGeschichtsinteressierte Anleger und Sammler können sich schon bald selbst davon überzeugen, dass auch unsere Schweizer Nachbarn auf eine spannende Geldgeschichte zurückblicken können.  Vom 28. April bis zum 12. Mai 2017 beleuchtet eine Ausstellung im Schweizerischen Wil die Geschichte des Landes und die Geburt des Franken.

Das Münzen- und Briefmarken-Auktionshaus Rapp zeigt in Zusammenarbeit mit Olivier Chaponnière die bedeutendsten Schweizer Münzraritäten. Im Fokus der Ausstellung steht der Schweizer Franken in Gold und Silber.

 

Die Weltrekordmünze

Die Münzschau des Auktionshauses Rapp ist thematisch in drei Teile gegliedert. Der erste Teil der Ausstellung erzählt die Geschichte des Schweizer Franken. Besucher erfahren anhand von Skizzen, Modellen, Probeprägungen sowie Erstausgaben, wie das Münzbild „sitzende Helvetia“ entstand und warum die „stehende Helvetia“ es 1874 ablöste.

Seit dieser Umstellung ist die „stehende Helvetia“ ununterbrochen auf den Schweizer Münzen zu sehen – ein Weltrekord. Der Schweizer Franken ist damit die älteste noch im Umlauf befindliche Münze der Welt. Der Entwurf der Weltrekordmünze stammt von dem Genfer Medailleur Antoine Bovy. Der von ihm geschaffene Rückseitentyp geht sogar bis zur ersten eidgenössischen Emission des Jahres 1850 zurück.

 

Schweizer Gold in aller Ausführlichkeit

Im zweiten Teil der Ausstellung dreht sich alles um Gold – Besucher sehen alle schweizerischen Goldmünzenprägungen. Die Geschichte der eidgenössischen Goldprägungen wird ausführlich dargestellt, illustriert mit vielen Originalen, Probeprägungen und Modellen bis zu den aktuellen Gedenkmünzen der Swissmint.

Zu den Höhepunkten dieses Ausstellungsteils gehören Raritäten wie das Stirnlockenvreneli, eine Probeprägung der berühmten 20-Franken-Goldmünze. Außerdem zu sehen ist der Goldabschlag der Gedenkmünze „100 Jahre Verfassung“. Die eidgenössische Regierung überreichte 15 Schweizerinnen und Schweizern ein Exemplar dieser Münze als Ehrengabe,  die zum Zeitpunkt der Verabschiedung der Verfassung bereits am Leben waren.

 

Alltagsgeschichte des Schweizer Geldes

Zuletzt zeigt die Ausstellung des Auktionshauses Rapp den Alltag rund um den Schweizer Franken. Dabei wird aufgezeigt, was für eine unglaubliche Umstellung im Umgang mit Geld die Einführung des Schweizer Franken nach sich zog.

Warum all diese Münzen eigentlich geprägt wurden und wie die Menschen sie in ihrem Alltag einsetzten, beleuchtet die Ausstellung anhand von bisher nie gezeigten Raritäten aus der Ostschweiz. Diese stammen aus der wohl bedeutendsten Privatsammlung Schweizerischer Münzen.

 

Die Ausstellung „L’EXCELLENCE SUISSE – Die kostbarsten Münzen der Schweiz“ ist vom 2. bis 12. Mai zwischen 14.00 und 17.00 Uhr kostenlos zugänglich. Sie befindet sich im Auktionshaus Rapp in Will. Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf der eigens dafür eingerichteten Webseite.