Auktion: Rare historische Goldmünzen im Fokus

In der kommenden Auktion Gadoury am 3. Dezember 2016 im Hotel le Méridien steht eine umfangreiche Sammlung von Goldmünzen zum Verkauf. Das Spektrum reicht von antiken Aurei, römischen Goldmünzen, bis zu einer fast vollständigen Serie von chinesischen Goldpandas. Fast alle Münzen wurden von führenden Gradingfirmen bewertet.

In der Sammlung befinden sich u. a. seltene Münzen aus Frankreich sowie Double-Eagle-Goldmünzen, die die kurze Geschichte einer US-amerikanischen Prägestätte aus dem US-Bundesstaat Nevada erzählen.

 

Frankreich: Napoleon in Gold und Silber20 Francs Goldmünze Napoleon

Die Sammler und Liebhaber französischer Münzen werden im Katalog der Auktion Gadoury viele seltene Stücke entdecken – von den Karolingern bis zur fünften Republik. Einen Schwerpunkt bilden Münzen aus der Zeit Napoleons in Gold und Silber. So können Bieter zwei 20-Francs-Stücke aus dem Jahr 14 ersteigern; eines geprägt in Limoges (Erhaltung vorzüglich, Schätzpreis 5.000 Euro), eines in Lille (Erhaltung vorzüglich, Schätzpreis 4.000 Euro).

Weitere Raritäten stammen aus der dritten Republik: ein 100-Francs-Stück sowie ein 50-Francs-Stück von 1889, geprägt in Paris. Von beiden Münzen wurden jeweils nur 100 Exemplare hergestellt. Darüber hinaus stehen mehr als 50 Lose mit französischen Proben und Piéforts, Prägungen auf Schrötlingen von doppelter Dicke, zum Verkauf. Hierzu gehört eine Probe zu 100 Francs aus dem Jahr 1929 in Paris, geprägt aus dem Stempel von Lucien Bazor. Außerdem enthält der Katalog eine Probe in Gold zu 5 Francs von 1959 mit der Darstellung der Säerin, von der nur acht Stück existieren. Auch ein Piéfort in Platin zu 50 Francs Hercules 1975 findet sich im Katalog. Diese Münze wurde nur zehnmal geprägt.

 

Double Eagles aus Carson City

Zu den weiteren Höhepunkten der Auktion Gadoury gehört eine Sammlung US-amerikanischer Double Eagles mit dem Liberty-Head-Motiv. Darunter befinden sich 15 Münzen, die in Carson City geprägt wurden, z. B. ein Exemplar aus dem Jahr 1875 mit einem Schätzpreis von 5.000 Euro.

Gebäude der Münzstätte Carson City

Die U.S.-Mint-Zweigstelle Carson City war nur wenige Jahre in Betrieb. Sie war ein Zugeständnis des US-Präsidenten Abraham Lincoln an den Staat Nevada, der am 31. Oktober 1864 als 36. Staat in die Union aufgenommen wurde. Zuvor hatten Goldsucher im heutigen Nevada, das damals noch zu Utah gehörte, große Silbervorkommen entdeckt. So entstand in der Nähe der Erzlagerstätte Comstock Lode die staatliche Münzstätte Carson City, die 1870 ihren Betrieb aufnahm. Zwischen 1860 und 1880 produzierte die Comstock Lode fast sieben Millionen Tonnen Silber.

 

Die Münzstätte in Carson City produzierte acht verschiedene Nominale, vor allem Silbermünzen. Neben Dimes, Quarters, Halves, Trade Dollars und Morgan Dollars wurden auch seltene Goldmünzen produziert – insgesamt 57 Typen. Eine dieser Goldmünzen war das 20-US-Dollar-Stück Double Eagle mit dem Motiv der Liberty Head. Die Prägungen aus Carson City tragen das Münzzeichen CC.

Nach dem Tod von James Crawford, der der Prägung in Carson City als Superintendent vorgestanden hatte, wurde die Münzstätte geschlossen. Dies hatte politische Gründe, denn in den Vereinigten Staaten diskutierte man, vom Silber- auf den Goldstandard zu wechseln. Nachdem der republikanische Präsident Benjamin Harrison die Münzstätte zwischenzeitlich wieder eröffnet hatte, schloss sein Nachfolger Grover Cleveland die Zweigstelle in Carson City nach seiner Wahl im Jahr 1893 sofort wieder. 1899 verlor Carson City endgültig seinen Status als Münzstätte. Zu diesem Zeitpunkt war die Silberproduktion der Comstock Lode drastisch zurückgegangen. Zunächst errichtete man im Gebäude eine staatliche Metallankaufstelle, die 1933 schloss. Dann kaufte es der Bundesstaat Nevada, um darin ein staatliches Museum einzurichten.

Double Eagle Goldmünze aus Carson City 

Die Double Eagles aus Carson City gelten heute unter amerikanischen Sammlern als große und begehrenswerte Raritäten. In der Auktion Gadoury werden 15 dieser Münzen angeboten, die Jahrgänge zwischen 1871 und 1884 sind komplett vertreten. Dazu enthält die Sammlung ein Stück von 1890 und eines von 1891 sowie einen Half Eagle, eine 5-US-Dollar-Goldmünze, von 1890.

 

Bestellen können Sie den Auktionskatalog bei Éditions Victor Gadoury, 57, rue Grimaldi, 98000 Monaco; E-Mail: contact@gadoury.com; www.gadoury.com