Älteste Goldmünze der Welt wechselt Besitzer

Schwerer Goldstater, Königreich Lydien um 560 v. Chr.Ein US-amerikanischer Edelmetall- und Münzhändler hat in der vergangenen Woche die wohl älteste Goldmünze der Welt verkauft. Wie das Unternehmen Austin Rare Coins and Bullion (ARCI) in einer Pressemitteilung erklärte, handelt es sich dabei um einen schweren Goldstater aus der Zeit um 560 v. Chr.

Die als „Prototype Heavy Stater“ bezeichnete Münze wurde unter Kroisos im Königreich Lydien geschlagen, das sich auf dem Gebiet der heutigen Türkei befand. Die meisten Experten sind sich einig, dass der kürzlich verkaufte Goldstater einer der ersten Goldmünzen ist, die je geprägt wurden. Der Fachhändler bezeichnete den Zustand der Münze als „nahezu prägefrisch“.

 

Käufer zahlte sechsstelligen Betrag

Die Vorderseite der Münze zeigt einen Löwen und einen Stier, die die Attribute Stärke und Männlichkeit verkörpern. Auf der Münzrückseite sind zwei rechteckige Kerben zu sehen, die dem Prägeverfahren geschuldet sind. Die Vertiefungen boten der Ronde (auch Schrötling genannt) halt, damit diese beim Hammerschlag nicht verrutschte.

„Es ist wirklich eine Ehre, ein so wichtiges Stück der Menschheitsgeschichte zu handeln, das die Anfänge von Geld verkörpert, wie wir es heute kennen“, kommentierte Ryan Denby, Präsident von Austin Rare Coins, den Verkauf. Denby zufolge sei der Kunde begeistert gewesen, die Münze zu erwerben und habe dafür einen sechsstelligen Betrag gezahlt. Der Münzhändler aus Texas glaubt nicht daran, noch einmal ein vergleichbares Exemplar zu sehen.

 

Bildquelle: © Austin Rare Coins and Bullion