Indien - Schmuggel von Gold blüht

Indien - Gold floriert trotz Restriktionen

Der Schmuggel von Gold nach Indien hat im vergangenen Jahr stark zugenommen. Nach einer Erhebung des Forschungsinstituts Thomson Reuters GFMS gelangten 2012 178,1 Tonnen Gold auf inoffiziellem Wege in den südasiatischen Staat. Laut Thomson Reuters GFMS sei dies eine Steigerung von rund 75 Prozent gegenüber dem Vorjahr.              

 

Hintergrund des florierenden Goldschmuggels sind die seit 2013 geltenden Restriktionen der indischen Regierung zur Beschränkung der Goldimporte. So wurde die Importsteuer für das Edelmetall auf 10 Prozent angehoben und zudem verfügt, dass Importeure 20 Prozent des eingeführten Goldes in verarbeiteter Form als Schmuck wieder exportieren müssen. Mit diesen Maßnahmen will die indische Politik das Handelsbilanzdefizit des Landes senken und die eigene Währung, die Rupie, vor einer weiteren Abwertung schützen.

 

Für das Jahr 2013 beziffert Thomson Reuters GFMS Indiens Brutto-Goldimporte auf 961,1 Tonnen, ein Zehntel weniger als 2012. Inklusive der geschmuggelten Ware betrugen die Netto-Importe 825,3 Tonnen Gold. Damit belaufen sich die offiziellen Netto-Importe Indiens für das vergangene Jahr auf etwas weniger als 650 Tonnen.

 

Gold hat in der indischen Bevölkerung traditionell einen hohen Stellenwert. Nur wenige Menschen in dem Land besitzen Anleihen, Aktien oder gar ein Bankkonto. Das gelbe Edelmetall dient somit als Wertanlage und Versicherung. Zudem spielt Gold als Mitgift auf Hochzeiten und bei Festlichkeiten eine große Rolle.

 

Quellen

http://www.goldreporter.de/178-tonnen-gold-nach-indien-geschmuggelt/gold/41207/

http://www.business-standard.com/article/economy-policy/india-imported-178-tonnes-of-gold-unofficially-in-2013-114041700972_1.html