Silbermünzen - Vorstellung der beliebtesten Silber-Anlagemünzen

Auf den nachfolgenden Bildern möchten wir Ihnen einige der beliebstesten Silbermünzen zu Anlagezwecken vorstellen. Beim Klick auf das jeweilige Bild gelangen Sie zu den Detailinformationen der jeweiligen Silbermünzen und es werden Ihnen die aktuellen Top-Angebote auf Goldpreis.de angezeigt.

 

Maple Leaf Silber

American Eagle Silber

Wiener Philharmoniker

Libertad

Maple Leaf Silbermünze

American Eagle Silber

Wiener Philharmoniker Silber Libertad Silber

 

China Panda Silber

 

Koala Silber

 

Kookaburra Silber

 

Lunar Serie I Silber

China Panda Silber

Koala Silber

Kookaburra Silbermünze

Lunar Serie I Silber Hund

 

Lunar Serie II Silber

 

10 Euro Gedenkmünzen

 

Andorra Eagle

 

Arche Noah

Lunar Serie II Hase

10 Euro Gedenkmünzen Deutschland

Andorra Eagle Silber Arche Noah Silber

 

Britannia

 

Cook Islands

 

Fiji Taku

 

Somalia Elefant

Britannia Silber 

Cook Islands Silber 

Fiji Taku Silber   Somalia Elefant Silber 

 

Silbermünzen - Informationen


Entwicklung:

Ca. 560 v. Chr. begannen in Griechenland die ersten Prägungen der Silbermünzen. Mit Beginn der einheitlichen Größe und dem einheitlichen Wert waren Silbermünzen somit vorrangig ein Zahlungsmittel. Diese sogenannten Kurantmünzen enthielten einen ihrem Nominal entsprechenden Silberanteil. Jene Silbermünzen verbreiteten sich über die Jahrhunderte in ganz Europa und wurden u. a. in Deutschland bis 1918 als Währung genutzt. Davon noch nennenswerte Silbermünzen im Umlauf sind die Reichsmarkmünzen zu 2 und 5 Mark nominal. Die heutigen Umlaufmünzen (Währung) bezeichnet man als Scheidemünze, d. h. der Wert des enthaltenen Edelmetalles liegt unter dem auf der Münze angegebenen Nominal. Heute nutzen wir Silbermünzen, unter anderem zur Wertanlage und Sicherung des Vermögens. Daneben bieten schöne Sammlermünzen einen Anreiz auch in diesem Bereich aktiv zu werden, zumal der Silberpreis aktuell, zum Kauf von Silbermünzen anregt.

 

Allgemeine Merkmale von Silbermünzen:

Wegen der reduzierten Mehrwertsteuer von derzeit noch 7 Prozent, sind Silbermünzen die bevorzugte physische Anlage, gegenüber den Barren. Aber Achtung: ab Januar 2014 greift ein neues Gesetz, wonach auch für die Silbermünzen die Mehrwertsteuer 19 Prozent beträgt.

Ein klassisches Silbergewicht ist die Unze (31.11g), das bedeutet vom Volumen her sind diese Silbermünzen fast zweimal so groß, wie eine 1-Euro-Münze. Auch sind diese Silbermünzen viermal schwerer und haben einen Durchmesser von vier Zentimeter, gegenüber dem Euro. Es gibt aber auch Silbermünzen in kleineren oder größeren Einheiten. Der Reinheitsgrad der Silbermünzen liegt bei 99,99 Prozent. Vor 2013 war die Britannia Silbermünze noch bei 95,8 Prozent liegend.

Silbermünzen gelten dann als Silbermünzen, wenn ihr Feingehalt mehr als 50 % Silberanteile beträgt. Die Silbermünzen, die heutzutage geprägt werden, unterscheiden sich zwischen Sammler- und Anlagemünzen. Sammlermünzen haben aufgrund ihrer Seltenheit einen Sammlerwert und deshalb meist einen deutlich höheren Wert als Anlagemünzen, die wiederum verhältnismäßig nur knapp über dem Silberpreis liegen.

Anlageberater empfehlen immer, eine größere Menge von Silbermünzen in Ein- oder Fünf Unzen Größe vorrätig zu haben. Mit diesem „Kleingeld“ ist man optimal ausgerüstet, für den Fall der Fälle und kann schnell und flexibel reagieren.

 

Anlagemünzen:

Bei Silbermünzen, die aus Anlagegründen angeschafft werden (Bullionmünzen), steht der Silberwert eindeutig im Vordergrund, dennoch sollte man sie sorgsam behandeln. In manchen Jahren sind geringere Auflagen oder andere Merkmale vorkommend, die den Silbermünzen daher einen gewissen Sammlerwert verleihen können. Eventuelle Beschädigungen, wie Kratzer, können dann einen Wertverlust der Silbermünzen herbeiführen. Bei Umlaufmünzen hingegen, können die Silbermünzen Zirkulationsspuren aufweisen. Beispiele für begehrte und bekannte Silbermünzen zur Anlage sind: American Silver Eagle, Libertad, Maple Leaf und Wiener Philharmoniker.

Hinweis zu den 10 Euro Silbermünzen: Seit 2002 bis Ende 2010 waren diese Silbermünzen mit 925 Silberanteil geprägt, seit Beginn 2011 sind es nur noch 625 Silberanteile. Das bedeutet, ab einem Silberpreis von über ca. 18,70 Euro/Unze sind diese Silbermünzen eine echte Empfehlung. Bei den Neuen Silbermünzen wird das erst ab einem Silberwert von 31,10 Euro/Unze interessant.

 

Sammlermünzen:

Silbermünzen mit jährlich wechselnden Motiven und begrenzten Auflagehöhen, bieten Anreize zum Sammeln. Mit teilvergoldeten Elementen, farbige Anteilen oder speziell aufbereiteten Oberflächen, wie z.B. die Polierte Platte (PP) werden Silbermünzen direkt für den Sammlermarkt geprägt. Aufmerksam sollte man immer bei Fernostangeboten sein, hier gibt es inzwischen einen Markt für gefälschte Silbermünzen, die täuschend echt wirken. Details des Motivs und die Angaben auf den Silbermünzen sollten genau geprüft werden. Vorsicht auch bei der Bezeichnung „Neusilber“, im Zusammenhang mit Silbermünzen. Es handelt sich hierbei um eine Legierung unedler Metalle. Die bekanntesten und beliebtesten Silbermünzen zum Sammeln sind die australischen Lunar-Serien. Das jährlich wechselnde Motiv orientiert sich am chinesischen Mondkalender. Zum Beispiel wurde bei der Lunar Serie I, nur 2007, im Jahr des Schweins, eine 10kg Silbermünze herausgegeben. Es wurden nur 105 dieser Silbermünzen geprägt und der Sammlerwert ist hier entsprechend hoch.

 

Bekannteste Prägeanstalten:

Perth Mint, Münze AG, Royal Canadian Mint, US Mint, China Mint

 

Wo und wie kauft man Silbermünzen?

Silbermünzen kaufen? Schauen Sie in unserer Edelmetallhändler-Liste nach einem Händler in Ihrer Nähe!