Goldsteuer in Indien: Schmuckhändler streiken

Indische Goldmünze 10 GrammEine neue Maßnahme der indischen Regierung sorgt für Empörung unter den Gold- und Schmuckhändlern. Am Montag gab Finanzminister Arun Jaitley bekannt, eine zusätzliche Verbrauchssteuer auf Gold- und Diamantschmuck zu in Höhe von einem Prozent zu erheben. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Zuvor war das Finanzministerium in einem Bericht zu dem Ergebnis gekommen, dass Gold in Indien zu niedrig besteuert werde. Demnach seien die reichsten 20 Prozent der Bevölkerung für 80 Prozent der Goldkäufe verantwortlich.

 

Händler befürchten massive Umsatzeinbußen

Indiens Juweliere kritisierten die neue Goldsteuer scharf. Diese werde die Goldnachfrage drosseln und eventuell auch die „Safe-Haven-Rallye“ des Goldpreises bremsen. „Die Verbrauchssteuer bringt die Geschäfte der Juweliere zum Stillstand“, erklärte Ketan Shroff, Sprecher der India Bullion and Jewellers Association. Viele der fast zehn Millionen Handwerker, die in dieser Industrie arbeiteten, könnten ihren Job verlieren.

Shroff kündigte an, dass Juweliere im ganzen Land ab Dienstag in den Streik treten würden. Man werde die Regierung dazu drängen, die Verbrauchssteuer rückgängig zu machen. Indischen Medien zufolge schlossen am Mittwoch Gold- und Schmuckhändler in der Hauptstadt Neu-Delhi ihre Geschäfte für drei Tage, ebenso in Chennai und einigen anderen Orten.

 

Regierung kämpft weiter gegen Außenhandelsdefizit

Mit der Verbrauchssteuer auf Gold setzt die Regierung unter Ministerpräsident Narendra Modi auf ein altbekanntes Mittel. Bereits die Vorgängerregierung beschloss 2013, Goldimporte nach Indien mit einem Einfuhrzoll in Höhe von zehn Prozent zu belegen.

Seit ihrem Amtsantritt im Jahr 2014 versucht die Regierung Modi, die horrenden Goldimporte des Landes von bis zu 1.000 Tonnen jährlich zu drosseln. Diese machen ein Viertel des indischen Handelsdefizits aus. Im vergangenen Jahr hatte Indien ein Gold-Monetisierungs- und Anleihe-Programm ins Leben gerufen, um Gold aus Privatbesitz wieder in den Wirtschaftskreislauf zurückzuführen – mit mäßigem Erfolg.

Experten schätzen, dass indische Privathaushalte und Tempelgemeinden mehr als 20.000 Tonnen Gold horten. Das gelbe Edelmetall dient in Indien traditionell als Sparbuch-Ersatz, Versicherung und Altersvorsorge.

 

Bildquelle: © MMTC Limited